Tagi

Sorodni clanki

Hydraulikzylinder kein weiteres Kniehebelsystems

Die Erfindung betrifft eine hydromechanische ·Uberlastsicherung f·ur Beet- und Drehpfl·uge zum Einsatz in der Bodenbearbeitung.

Beim Beetpflug ist ein erstes Hebelsystem einschliesslich Anschlag oberhalb und beim Drehpflug zus·atzlich ein zweites Hebelsystem einschliesslich Anschlag unterhalb der Symmetrieebene angeordnet.

Die Drucklasche ist in einem Gelenk mit dem Pflugrahmen verbunden und der Druckhebel an seinem oberen Ende gelenkig am Grindel angeordnet. Beim Einsatz der ·Uberlastsicherung im Drehpflug wird der der Verbindung von Drucklasche und Druckhebel dienende Gelenkbolzen in einem an der Drucklasche angeordneten Langloch gef·uhrt. Der am Grindel befestigte Anschlag ist mittels einer Verstellschraube einstellbar ausgebildet. Am Grindel ist ein die beweglichen Teile der ·Uberlastsicherung abdeckendes Schutzblech angeordnet.

Hydraulikzylinder

Trifft der Pflugk·orper auf ein Hindernis, so bewegt sich der Grindel um sein Schwenkgelenk nach oben. Gleichzeitig wird der Druckhebel durch die Drucklasche nach hinten bewegt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass beim Ausschwenken des Pflugk·orpers nach oben der untere Gelenkbolzen von Druckhebel und Drucklasche im Langloch der unteren Drucklasche nach hinten gleitet, w·ahrenddessen er sich beim Absetzen des Pflugk·orpers im Langloch nach oben bewegt.

1: Seitenansicht einer erfindungsgem·assen ·Uberlastsicherung f·ur Beetpfl·uge in Arbeitsstellung Fig. 3: Seitenansicht einer erfindungsgem·assen ·Uberlastsicherung f·ur Drehpfl·uge in Arbeitsstellung Der Pflugk·orper 1 ist mit dem Grindel 2 am Pflugrahmen 3 im Schwenkgelenk 4 gelagert. Grindel 2 und Pflugk·orper 1 sind gegen den Pflugrahmen 3 durch ein oberhalb der Symmetrieebene 5 angeordnetes und aus einem Druckhebel 7 sowie einer Drucklasche 8 bestehendes Hebelsystem 9 abgest·utzt. Am Grindel 2 ist ein die beweglichen Teile der ·Uberlastsicherung abdeckendes Schutzblech 21 angeordnet.

In der Arbeitsstellung ist der Pflugk·orper 1 in seiner unteren Endstellung und der Grindel 2 wird durch den am Anschlag 15 anliegenden Druckhebel 7 ·uber die Drucklasche 8 am Pflugrahmen 3 gehalten. Aufstellung der verwendeten Bezugszeichen 1 Pflugk·orper 2 Grindel 3 Pflugrahmen 4 Schwenkgelenk 5 Symmetrieebene 6 Hydraulikzylinder 7 Druckhebel 8 Drucklasche 9 Hebelsystem 10 Gelenk 11 Gelenkbolzen 12 Gelenk 13 Ber·uhrungs- und Abrollfl·ache 14 Kolben 15 Anschlag 16 Verstellschraube 17 Bolzen, F·uhrungselement 18 F·uhrungslangloch 19 Halterung 20 Langloch 21 Schutzblech.